Border Collie – der intelligente Powerhund

Border Collie – Energiebündel mit Köpfchen

Border Collie
Border Collies – auch gern gemeinsam unterwegs

Der Border Collie (Border engl. Grenze) stammt aus dem Grenzgebiet zwischen England und Schottland. Er eignet sich nur für Hundeprofis mit viel Zeit und sportlicher Ausdauer. Für den freiheitsliebenden Hund, sind Platz und Bewegung das ultimative Lebenselexier.

HerkunftGroßbritannien
Größeca. 50-53 cm
FarbenMeist schwarz-weiß, aber alle Farben sind erlaubt, nie überwiegender Weißanteil – Kurzhaar und mäßig lang ist erlaubt
FCI-Nummer297
GesundheitHüftgelenksdysplasie, Augenleiden, Gehirnerkrankungen
BesonderheitenPower – Power – Power

Charakter und Wesen des Border Collie

Der Border Collie ist ein Arbeitshund mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Sein Arbeitseifer ist legendär. Er lernt blitzschnell und ist pure Energie auf vier Pfoten. Dies kann allerdings bei fehlender Auslastung schnell zum Problem werden, Hyperaktivität und auch aggressives Verhalten gehören zu den unerwünschten Verhaltensweisen.

Der intelligente Border lechzt geradzu nach Herausforderungen. Hauptberuflich ist er ein Arbeitshund, gezüchtet zum Hüten riesiger Schafherden über weite Strecken. 150 km pro Tag sind für den Border Collie überhaupt kein Problem. Da wir ihm das hier eher nicht bieten können, muss er unbedingt anderweitig ausgelastet werden.

Ideal sind Beschäftigungen wie die Arbeit auf dem Agility-Platz,  Dogdance, Obedience oder Frisbee  Er hat ein scharfes Auge, ist extrem ausdauernd und zeichnet sich durch außergewöhnliche Beweglichkeit und Wendigkeit aus, was er bei diesen Sportarten unter Beweis stellen kann.

Zudem ist er ein kluger, witziger, verspielter und fröhlicher Weggefährte, der seinen Besitzer gerne im Alltag begleitet.

Geschichte und Herkunft des Border Collies

Seinen Namen verdankt der Border Collie seiner ursprünglichen Heimat, dem hügeligen Grenzgebiet Grenze (=Border) zwischen England und Schottland. Auf den britischen Inseln hatten sich diese speziellen Hütehunde herausgebildet, die komplett auf das Hüten und Treiben optimiert gezüchtet worden sind.

Der Border Collie hütet „eigentlich“ Schafe in dem weitläufigen Grenzgebiet. Er muss sich mit dem Schäfer über große Entfernungen, oft ohne Sichtkontakt verständigen können und dessen Anweisungen dann präzise ausführen. Oft muss er aber auch selbständig entscheiden, was zu tun ist und meistert mit seiner unglaublichen Intelligenz auch diese Aufgabe ohne Probleme. Bereits 1570 wurde die lautlose und geduckte Arbeitsweise dieser wendigen Hunderasse beschrieben. Seit 1873 findet man die Border regelmäßig bei Hütehund Wettbewerben. „Old Hemp“ gilt als Stammvater der Border Collies, er gewann 1894 im jungen alten von einem Jahr den Hütehund-Wettbewerb und hält diesen Rekord bis heute.

Border Collie
Ein Border Collie braucht Bewegung wie kaum eine andere Hunderasse

Ist der Border ein Familienhund?

Der Border Collie ist seit Jahren eine der beliebtesten Hunderassen überhaupt, was vor allem für den Hund selbst nicht unbedingt ein positiver Trend ist.

Er ist ausgeglichen, fröhlich, leicht zu kontrollieren, verspielt, liebevoll, kinderlieb, intelligent, ein unermüdliche Spielpartner, aber …. unterfordert wird aus dem Energiebündel eben auch leicht ein Problemhund, wobei die Bezeichnung „Hund in problematischen Umfeld“ treffender wäre. Denn der Hund kann nichts dafür, wenn er nicht ausgelastet und gefordert wird. Wo soll er hin mit seiner Energie, er braucht Bewegung und Auslastung wie sein täglich Brot. Ein bisschen Spazierengehen und Ballspielen reicht ihm definitiv nicht und ein unterforderter Border ist nervös, unausgeglichen und anstrengend.

Er benötigt überdurchnittlich viel Zeit und Auslastung, aber auch Konsequenz und eine klare Linie. Dabei ist er aber sehr sensibel und braucht auch seine Ruhephasen, um nicht hyperaktiv zu werden. Die Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden ist enorm wichtig, wenn auch nicht immer einfach.

Wenn du genügend Zeit hast, Sport und Bewegung für dich selbst ein tägliches Muss sind, dann ist der Border Collie ein absoluter Traumhund, der sich in seiner Familie wohlfühlt, gerne und eifrig Kunststücke lernt, mit Kindern spielt und unermüdlich auch den hundersten geworfenen Ball zurückbringt. Aber diese Auslastung braucht er jeden Tag!

Werbung

Border Collies erziehen und ausbilden

Price: 19,95 €

18 used & new available from 18,45 €

Wieviel Sport und Bewegung braucht ein Border

Soviel wie irgendwie möglich! Nur gemütlich spazierengehen macht ihn nicht glücklich. Egal ob Jogging, Agility oder auch Dogdance, Frisbee und vieles mehr – ein Border muss sich wie besispielsweise auch der Australian Shepherd auspowern dürfen, um glücklich zu sein.

Die hochintelligenten Hunde brauchen viel Abwechslung und wollen Denken und Arbeiten! Körperliche Auslastung gepaart mit geistiger Forderung sind auch hier der Schlüssel zu einem glücklichen Hundeleben.

Man unterscheidet beim Border Collie Arbeits- und Showlinien, wobei der Standard großzügig gefasst und die Übergänge oft fließend sind.

Werbung

Körperbau und Aussehen

Der Border Collie ist ein mittelgroßer, sportlicher und eleganter Hund. Eine Besonderheit, die eng mit seiner Aufgabe als Hütehund verknüpft ist, ist seine typisch geduckte Haltung bei der Arbeit, die seine hohe Konzentration widerspiegelt. Der Kopf ist dabei gesenkt und der Schwanz ist oftmals unter den Bauch gezogen.

Er ist gut proportioniert, etwas länger als hoch und wirkt athlethisch.
Der breite Kopf hat einen gut ausgeprägten Stopp. Die Farbe des Nasenspiegels ist abhängig von der Fellfarbe; sie reicht von Schwarz über Braun bis hin zu Grau. Die mittelgroßen Augen sind meist braun, bei der Farbvariante Blue-merle kommen auch blaue Augen vor. Die mittelgroßen Ohren stehen aufrecht oder werden nach vorne geknickt getragen. Der muskulöse Hals verbreitert sich zu den Schultern hin und geht in einen gut bemuskelten Rücken über. Die am Ende leicht geschwungene Rute soll mindestens bis zum Sprunggelenk reichen.

Der spezielle Blick eine Border Collies

Der aufmerksame, eigentlich eher treue Blick des Border Collies ändert sich schlagartig, wenn er bei der Arbeit ist. Wenn es darum geht, Tiere unter Kontrolle zu bekommen oder eine ihm gestellte Aufgabe zu erledigen, wird sein Ausdruck starr und streng, man sieht ihm seine Konzentration förmlich an. Dieses „tief in die Augen schauen“ verleiht ihm eine ruhige Autorität, die man aber nicht unterschätzen sollte.

Fell und Farben

Es gibt stockhaarige und langhaarige Border Collies, beide verfügen über ein wetterfestes Deckhaar mit dichter und weicher Unterwolle.
Die langhaarige Variante hat „fedrig behaarte“ Gliedmaßen, eine Mähne und eine längere Behaarung an der Unterseite der Rute. Im Gesicht, im Bereich der Ohren und an den Vorderseiten der Gliedmaßen ist das Fell dagegen relativ kurz, genau wie bei seinem stockhaarigen Bruder.

Fellpflege

Die Fellpflege des Border Collies ist relativ einfach. Staub und Dreck lassen sich meist leicht ausbürsten. Um das Fell schön glänzend zu halten, sollte er aber dennoch zweimal pro Woche kräftig durchgekämmt werden. Auf keinen Fall darf man das zweischichtige Fell scheren, da die Haarstruktur dadurch massiv geschädigt wird.

Lebenserwartung und rassetypische Krankheiten

Der Border ist grundsätzlich eine gesunde und robuste Hunderasse mit einer Lebenserwartung bei artgerechter Haltung von 10 bis 17 Jahren.

Dennoch gibt es einige (teils aber sehr seltene) verbreitete Erbkrankheiten, die in einer seriösen Zucht ausselektiert werden sollten:

  • MDR-1 Gendefekt – Als Folge eines vererbten Gendefekts zeigen sich bei der Anwendung bestimmter Arzneimittel wie Flohhalsbänder, Zecken Spot-on, Wurmkuren, Antibiotika oder Durchfallmitteln schwere Vergiftungserscheinungen
  • Ellbogen und Hüftgelenksdysplasie (ED, HD)
  • Das Grey-Collie-Syndrom (GCS) ist eine Störung, die von einer ungewöhnlich niedrigen Konzentration von Neutrophilen im Blut charakterisiert ist, was zu einer Schwächung des Immunsystems führt
  • Die Collieaugen-Anomalie (CEA) ist eine vererbte Augenerkrankung, die von Abweichungen in der Choroidea verursacht wird.
  • Augenprobleme unterschiedlichster Art
  • Ceroid Lipofuscinosis (CL) ist eine seltene erbliche Stoffwechselfunktionsstörung mit tödlichem Verlauf

Merle – Schönheit vs. Gesundheit?

Der Boom um den Border Collie wie auch den Australian Shepherd brachte die aufgehellte Fellfarbe Merle in Mode. Die Schönheit der Merle-Hunde ist aber aufgrund der Vererbung und den damit verbundenen gesundheitlichen Aspekten sehr kritisch zu beurteilen.

Die Merle-Mutation bewirkt, dass das Farbpigment Eumelanin per Zufall an Körperstellen reduziert wird oder gar wegfällt. Der Weißanteil von Hunden, die zwei genetische Anlagen für Merle tragen ist deutlich höher, als bei Hunden mit nur einem Merle-Gen.
Eumelanin bildende Zellen (Melanozyten) sind aber enorm wichtig für die Entwicklung des Seh- und Hörsinns, so kann es bei einem Mangel an Eumelanin zu Blindheit und/oder Taubheit bei den Hunden kommen.

Desweitere kann es bei „Doppel-Merle-Gen-Hunden“ zu folgenden Problemen kommen:

  • Abnormal kleine Augen
  • Spaltung der Iris
  • Sonnenunverträglichkeit
  • Missbildungen des Skeletts
  • Neigung zu Hautkrebs
  • Blindheit
  • Taubheit
  • Albinismus

Die Tierärztekammer Berlin hat die Zucht mit Merle Ende 2020 noch einmal ausdrücklich als Qualzucht eingestuft. Vom Kauf dieser Tiere ist dringend abzuraten.

Ernährung

Eine ausgewogene und hochwertige Ernährung dankt das Energiebündel mit einem langen und gesunden Hundeleben. Möglichst wenig Trockenfutter, hochwertiges Nassfutter oder BARF und ausreichend frisches Wasser und er ist glücklich.

Wieviel kostet ein Border Collie Welpe?

Border Collie Welpen aus einer verantwortungsvollen Zucht (und nur hier sollte man einen Hund kaufen!) kosten zwischen 1600 und 2500 Euro.

Border Collie
Schon ein Border Collie Welpe ist immer in Bewegung

Alternativ ist auch der örtliche Tierschutz eine gute Anlaufstelle, wenn du einem Hund eine zweite Chance auf ein glückliches Hundeleben geben möchtest. In den meisten Fällen müsste es nämlich nicht „Problem-Hund“ sondern „Problem-Besitzer“ heißen – es lassen sich zu viele Menschen von der Schönheit des Border Collies blenden und sind seinen Anforderungen aber dann nicht gewachsen.

Ausbildung und Erziehung

Eine konsequente Erziehung ist für den Border Collie Welpen die Voraussetzung für ein harmonisches und stressfreies Zusammenleben mit seinen Zweibeinern. Er ist hochintelligent, wissbegierig und lernt sehr schnell, das gilt leider nicht nur für sinnvolle Dinge sondern auch für jede Art von Unfug. Seine Intelligenz ist perfekt fürs Training, andererseits bemerkt er aber auch sofort Fehler und Schwächen seines Halters und nutzt diese dann gern mal aus. Dies gilt natürlich vor allem dann, wenn er unausgelastet ist!

„Liebevolle Konsequenz gepaart mit Einfühlungsvermögen“ lautet die goldene Regel der Erziehung. Ausnahmen rächen schnell, denn der Border Collie merkt sich sofort, wie er seinen Besitzer „um die Pfote wickeln kann“.

Wenn du darauf achtest, dein vierbeiniges Intelligenzbündel geistig und körperlich zu fordern, ohne ihn zu überfordern und dir dabei auch unbedingt die Unterstützung einer guten Hundeschule leistest, werdet ihr sicherlich zu einem tollen Team zusammenwachsen.

Wenn du über Hundeerfahrung und ausreichend Zeit verfügst und Spaß an Bewegung im Freien bei jedem Wetter hast, wirst du mit dem lustigen, quirligen, liebenvollen und teils etwas verrücktem Vierbeiner an deiner Seite sehr viel Freude haben.

Alles Liebe

Susanne