Hundesport – die Qual der Wahl

Hundesport – Spaß und Spiel für Hund und Halter

agility

Unsere Hunde müssen geistig und körperlich gefordert und gefördert werden, doch nicht jeder Sport passt zu jedem Hund. Und Spaß machen sollte es allen Beteiligten, sonst ist das Thema Hundesport schnell wieder in der Versenkung verschwunden.

Hier findet ihr hier eine Übersicht der einzelnen Hundesportarten:

Agility

agilityDer Klassiker – eine der belibtesten Hundesportarten überhaupt. Das Parcour-Training gibt es seit über 40 Jahren, die Grundidee stammt aus Großbritannien.
Ideal für….
nervenstarke, folgsame Hunde, die eine gute Körperarbeit leisten und den Überblick nicht verlieren. Halter und Hund müssen ein gutes und vertrauensvolles Team bilden, um die teils kniffligen Disziplinen gut zu absolvieren.
Ausstattung
Günstige Grundausstattungen für zuhause gibt es ab ca. 60 Euro, viele Vereine bieten hier auch Parcours an.

Apportieren

Das Training mit Dummies kommt ursprümglich aus dem jagdlichen Einsatz. Hier lernen die Tiere das Bergen von Wild. Dummies sind Tierattrappen, die oft täuschend echt aussehen.
Ideal für…
Der Hund muss fit und lernwillig sein, da er unterschiedlichste Kommandos erlernen muss und dieses Wissen blitzschnell abgerufen wird. Die Anweisungen erfolgen per Handzeichen, Wort oder auch Hilfsmittel wie Pfeifen.
Ausstattung
Verschiedene Dummies, die es ab 5 Euro im Zoohandel gibt

Bike-Jöring

Bike-Jöring kommt aus dem Zughundesport. Der Mensch auf dem Rad ist per Zugleine mit seinem Hund verbunden, der Hund zieht, der Mensch strampelt.
Ideal für…
Hunde und Halter mit sehr guter körperlicher und geistiger Fitness. Je nachdem wie gut der Radler seine Aufgabe erfüllt, müssen Kraft und Ausdauer beim Hund vorhanden sein. Wichtig ist eine perfekte Körperbeherrschung und Reaktionsstärke beim Menschen, um einen Unfall mit dem eigenen Hund zu vermeiden.
Ausstattung
Ein gutes und geländetaugliches Fahrrad, eine Zugleine. Fahrradhelm.

Dogdance

dogdanceDieser Klassiker kommt aus den USA, Mensch und Hund „tanzen“ eine vorher festgelegte Choreographie. Die Schwierigkeitsgrade sind sehr unterschiedlich und können durchaus auch akrobatische Einlagen beinhalten.
Ideal für…
Mensch und Hund, die gern spielerisch arbeiten, dennoch diszipliniert und willig sind. Je eingespielter das Team, deso einfacher können die einzelnen Schritte erarbeitet werden. Oft erfolgt das Training mittels sogenanner positiver Bestärkung wie beispielsweise Clickertraining.
Ausstattung
Für Auftritte wird entsprechende Kleidung benötigt, ansonsten nur Musik

Nasenarbeit

Auch diese Beschäftigung kommt ursprünglich aus dem jagdlichen Einsatz und wird mittlerweile u.a. beim Mantrailing eingesetzt. Der Hund nutzt seinen Geruchssinn, um eine vorher gelegte Fährte (auch Fährtenarbeit genannt) zu verfolgen und das Ziel zu finden.
Ideal für…
Fährtenarbeit macht den allermeisten Hunden Freude und reicht von einer großen Schnüffelkiste über professionell gelegte Spuren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade bis hin zum Mantrailing bei der Hundestaffel.
Ausstattung
Hier werden keine besonderen Utensilien benötigt, da die Fährten mit allen möglichen Objekten gelegt werden können.

Flyball

Bei Flyball gehts richtig zur Sache. Es ist ein Mannschaftssport ähnlich einem Staffellauf. Je vier Mensch-Hund-Teams treten gegeneinander an, es müssen Hürden übersprungen werden, um an die sogenannte Flyball-Box zu kommen. Der an der Box per Knopfdruck gelöste Ball muss gefangen und über die Ziellinie gebracht werden. Sobald diese Linie überschritten ist, darf das nächste Team starten. Es zählen Zeit und Geschicklichkeit.
Ideal für…
Schnelle Hunde mit hervorragender Kondition, die zudem gut Apportieren können. Der Zweibeiner verfolgt den Lauf, gibt Kommandos und achtet auf die richtige Ausführung.
Ausstattung
Da es ein Mannschaftssport ist, sollte man einem entsprechenden Verein beitreten, der über die nötige Ausstattung verfügt. Eine Mitgliedschaft kostet zwischen 100 und 250 Euro im Jahr.

Frisbee

FlyballBeim Discdogging gibt es zwei grundlegende Disziplinen: Distance oder Freestyle. Beim Distance zählen die gefangenen Scheiben in einem vorgegebenem Zeitrahmen, beim Freestyle sind die Würfe Teil einer Kür, die auch sehr aufwändig sein kann.
Ideal für…
Koordination, Ausdauer und Schnelligkeit sind die Grundvoraussetzung für diesen Sport. Hier kommt nicht nur der Hund ins Schwitzen. Zudem eine gute Körperbeherrschung und Teams, die wirklich regelmäßig trainieren wollen. Wurftechnik und Fangkünste sind Übungssache.
Ausstattung
Hundefrisbees kosten ca. 10 Euro, Üben kannst du eigentlich überall, das Gelände sollte nur nicht zu hügelig sein. Viele Hundevereine bieten auch Kurse an.

Obedience

Was die Dressur im Pferdebereich, ist Obedience bei den Hunden. Perfekt sitzende Kommandos wie Sitz, Platz, Fuss… werden als Choreographie ausgearbeitet und ausgeführt.
Ideal für…
Folgsame Hunde mit perfektem Gehorsam und guten Nerven. Ablenkung und ein zu spielerisches Wesen passen nicht zu dieser Sportart. Für Fortgeschrittene werden die Kommandos nur noch aus der Ferne angezeigt, der Hund muss sie alleine umsetzen.
Ausstattung
Keine

Wasserarbeit

hundesportUrsprünglich Teil der Rettungshunde- oder jagdlichen Ausbildung. Mittlerweile erfreut sich dieser Hundesport aber auch im Freizeitbereich großer Beliebtheit. Die Aufgaben reichen von einfachen Apportierarbeiten bis hin zu komplizierten Aktionen wie beispielsweise Transportaufgaben.
Ideal für…
Wasserfreudige Rassen. Je nach Schwierigkeit durchaus auch für Tiere mit Hüftproblemen geeignet, denen das Laufen meist schwerer fällt, als das Schwimmen.
Ausstattung
Je nach Anforderung sehr unterschiedlich

Du siehst, es gibt für jedes Mensch-Hund-Team den passenden Sport, man muss nur regelmäßig dabei bleiben und die Anforderungen gerade anfangs nicht zu hoch stecken. Der Spaß soll im Vordergrund stehen und nicht der Platz auf dem Siegertreppchen.

Ich wünsch euch viel Freude beim Ausprobieren

Susanne

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here