Dalmatiner – die gepunktete Schönheit

Dalmatiner

 Der Dalmatiner – ehemals Kutschenhund der Adeligen und Reichen

Dalmatiner
Dalmatiner – ein wunderschöner und perfekter Familienhund.

Der Dalmatiner ist eine Rasse mit einer langen und faszinierenden Geschichte. Diese Hunderasse ist für viele Menschen aufgrund ihres einzigartigen Aussehens und ihrer Fähigkeiten als Begleit- und Arbeitshund ein echter Traumhund.

HerkunftKroatien
GrößeRüde 58-61 cm
Hündin 55-58 cm
Farbenweiß/schwarz, weiß/braun, weiß/lemonfarbe, Tricolor, Salbe
FCI-Nummer153
GesundheitTaubheit, Hautprobleme, Harnsteine und Allergien
BesonderheitenSeine prägnanten Tupfen machen ihn einzigartig

Herkunft und Geschichte

Die Ursprünge des Dalmatiners sind etwas umstritten, aber es wird allgemein angenommen, dass die Rasse aus Kroatien stammt. Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie die Rasse entstanden ist, aber vermutlich ist der Dalmatiner eine Kreuzung aus Pointer und Foxhound.

Ursprünglich wurde der Dalmatiner als Jagdhund eingesetzt, insbesondere zur Jagd auf Wildschweine. Später auch als Wachhund oder Reitbegleiter. Eine besondere Rolle spielte der Dalmatiner als Begleithund der Pferdekutschen. Er war so eng mit den Kutschen verbunden, dass er auch heute noch oft als „Kutschenhund“ bezeichnet wird.

Historisch belegt ist seine Verwendung als Feuerwehrhund in New York. Dort liefen Dalmatiner vor dem Gespann der Feuerwehr und bellten die Straße frei.

Dalmatiner
Dalmatiner brauchen sehr viel Bewegung und eignen sich nur für aktive Menschen als „bester Freund“.

Dalmatiner als Familienhund

Der Dalmatiner ist ein ausgezeichneter Familienhund, der sich sehr gut mit Kindern versteht. Er ist loyal, liebevoll und sehr verspielt. Aufgrund seiner ursprünglichen Verwendung als Jagdhund braucht der Dalmatiner jedoch viel Bewegung und Auslauf. Er eignet sich daher am besten für Familien mit einem aktiven Lebensstil und einem großen Garten. Eine konsequente und liebevolle Erziehung ist wichtig, damit der Dalmatiner seine guten Eigenschaften voll entfalten kann und sich keine eigenen Beschäftigungen sucht.

Werbung

Charaktereigenschaften

Der Dalmatiner ist intelligent, verspielt und hat eine starke Bindung zu seiner Familie. Er kommt sehr gut mit Kindern zurecht, aber auch anderen Haustieren gegenüber ist er aufgeschlossen. Eine frühe Sozialisierung ist wichtig, um ein freundliches Wesen zu fördern.

Seine Vorliebe für Bewegung sollte man nicht unterschätzen. Er liebt es zu rennen, zu schwimmen und zu spielen. Ein großer Garten oder regelmäßige Spaziergänge und Joggingrunden sind daher ein Muss. Der Dalmatiner ist zudem sehr klug und lernt gerne neue Tricks und Aufgaben und das nicht nur in jungen Jahren. Du solltest ihn nicht nur körperlich sondern auch geistig fordern, damit er sein ausgeglichenes Wesen beibehält.

Rassestandards des Dalmatiner

Dalmatiner haben einen sehr schlanken, gut proportionierten Körperbau mit breiter Brust, muskulösen Schultern und kräftigem Rücken. Die sichelförmige, bis zu den Sprunggelenken reichende Rute wird zur Spitze hin schmaler. Seine Farbe ist durch die einzigartigen schwarzen, manchmal auch braunen Punkte auf dem weißen Körper unverwechselbar, wobei Welpen zunächst mit einem komplett weißen Fell auf die Welt kommen. Die ersten Tupfen erscheinen zwischen dem zehnten und vierzehnten Lebenstag.

Die hoch angesetzten Hängeohren liegen dicht am Kopf an. Die runden Augen sind bei schwarz gefleckten Dalmatinern dunkelbraun und bei braun gefleckten Rassevertretern bernsteinfarben.

Dalmatiner Hündinnen erreichen ein Gewicht von 24–29 kg, während Rüden 27– 32 kg auf die Waage bringen. Sie erreichen eine Höhe von 59 bis 61 cm.

Dalmatiner
Dalmatiner sind sehr aufgeschlossene Hunde und freuen sich über zwei- und vierbeinige Spielgefährten.

Fellpflege beim Dalmatiner

Das kurze Fell des gepunkteten Vierbeiners erfordert keinen großen Pflegeaufwand. Man sollte jedoch wissen, dass Dalmatiner das ganze Jahr über haaren und dementsprechend täglich mit einem Gummistriegel gebürstet werden müssen.

Welpen und Kosten

Die Kosten für einen Dalmatiner Welpen können je nach Züchter und Region variieren. Im Durchschnitt kann man jedoch mit Preisen von 1000 bis 2000 Euro rechnen. Bevor man einen Welpen adoptiert, sollte man bei aller Begeisterung unbedingt sicherstellen, dass der Züchter seriös ist und die Welpen unter guten Bedingungen aufgewachsen sind. Auch eine zuverlässige Gesundheitsvorsorge ist bei gerade bei dieser Rasse sehr wichtig, da Dalmatiner leider zu einigen rassetpischen Krankheiten neigen.

Rassetpische Krankheiten beim Dalmatiner

Leider bezahlen Dalmatiner, wie beispielsweise auch der Australian Shepherd ihre Schönheit mit einem Gendefekt, der unter anderem auch für die Taubheit verantwortlich ist.

Eine weitere häufige Erbkrankheit beim Dalmatiner ist das Dalmatiner-Syndrom. Kernproblem ist Hyperurikosurie, die beim Dalmatiner auf ein fehlendes Transporterprotein beim Harnsäure-Abbau zurückzuführen ist. Harnsteinen kann durch eine artgerechte Ernährung aber in einem gewissen Mass vorgebeugt werden.

Ein größeres Problem ist leider die Taubheit, die bei Dalmatinern aufgrund des Gendefekts leider häufig vorkommt. Achte unbedingt darauf, dass der Züchter vor Abgabe der Welpen einen Gehörtest durchführen lässt und dir dies auch bescheinigt.

Wie alle „Schlappohren“ neigt auch der Dalmatiner zu Ohrenentzündungen, die durch das feucht-warme Klima im Ohr gefördert werden. Daher solltest du die Ohren regelmäßig kontrollieren und besonders nach dem Schwimmen richtig trocknen.

Und leider findet sich bem Dalmatiner auch eine starke Neigung zu Allergien und Hautproblemen. Gerade der regelrechte Kult um die korrekte Tüpfelung geht aufgrund der Zuchtauslese zu Lasten der Gesundheit dieser doch sowieso wunderschönen Rasse.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Dalmatiners liegt bei durchschnittlich 12 bis 14 Jahren. Besonders im Hinblick auf die leider doch häufigen Erbkrankheiten solltest du deinen getupften Freund regelmäßig untersuchen lassen und auf die Ernährung noch genauer achten, als bei anderen Rassen. Frühe Diagnosen, ausreichend Bewegung und eine artgerechte Fütterung sind die Grundsteine für ein langes und hoffentlich gesundes Hundeleben.

Dalmatiner
Dalmatiner – ein echtes Energiebündel

Fazit

Der Dalmatiner ist ein intelligenter, aktiver und liebevoller Hund, der sich als Familienhund bestens eignet. Eine liebevolle und konsequente Erziehung ist wichtig, damit er seine guten Eigenschaften vollständig entfalten kann. Aufgrund seines hohen Energielevels benötigt er viel Bewegung und Auslauf. Bevor du dich für einen Dalmatiner entscheidest, solltest du dich über die Erbkrankheiten genau informieren und auch beim Züchter nochmal ganz genau hinschauen. Gerade diese wunderschöne Rasse wird leider oft von unseriösen Züchtern als „Gelddruckmaschine“ missbraucht und das geht immer zu Lasten der Tiere.

Aber wenn du bei der Kaufentscheidung nicht nur dein Herz, sondern auch ein bisschen den Kopf entscheiden lässt, wirst du mit einer meiner absoluten Lieblingsrassen eine lange und glückliche Zeit vor dir haben.

Alles Liebe

Susanne

 

 

 

Vorheriger ArtikelHeiße Sommertage – Hitzeschlag beim Hund vorbeugen
Nächster ArtikelIst das heiß! Auch Hunde und Katzen freuen sich über Abkühlung!
„Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr zu arbeiten“ (Konfuzius) – Als Tierheilpraktikerin konnte ich mir diesen Traum erfüllen und meine Begeisterung für Naturheilkunde mit meiner Liebe zu Tieren verbinden. Dieses Glück möchte ich hier im Blog mit euch teilen.