Bolonka zwetna – ein liebenswertes Energiebündel

Bolonka, ein liebenswertes Energiebuendel
Bolonka zwetna

Bolonka – ein Familienhund vom Typ Bichon

Bolonka vom Typ Bichon
Bolonka, ein Energiebündel vom Typ Bichon

Der Bolonka zwetna ist ein optimaler „Anfängerhund“, seine fröhliche Art und seine geringe Größe lassen das Herz von Hundeliebhabern höher schlagen. Auch für Familien kann man den geselligen kleinen Kerl 100%ig empfehlen, für Kinder ist der Bolonka ein unermüdlicher Spielgefährte und apportiert begeistert Bälle und Spielsachen.

Steckbrief Bolonka Zwetna

HerkunftRussland
GrößeBis 28 cm Schulterhöhe
FarbenAlle Farben erlaubt, außer reinweiß
FCI-NummerKlasse 9 – nicht als eigene Rasse FCI anerkannt
Krankheitenunauffällige Konstitution
BesonderheitenTemperamentfreudiger Familienhund aus der Gruppe Bichon

Charakter

Lebhaft und dennoch ausgeglichen – der Bolonka zwetna ist ein idealer Familienhund. Übersetzt heißt Bolonka „Schoßhündchen“ und genau das ist der kleine, quirlige Hund auch, denn Alleinebleiben ist nicht seine Stärke. Macht aber auch nichts, denn er kann dank seiner „kleinen Größe“ von maximal 26 cm Widerristhöhe und dem Gewicht von maximal 6 kg problemlos überall mitgenommen werden. Mit seiner fröhlichen und unkomplizierten Art steht er gern im Mittelpunkt und genießt das auch. Da er nicht besonders viel Auslauf braucht, ist er ein idealer Wohnungshund, wobei der Bolonka Zwetna dennoch über eine gute Kondition verfügt, wenn er entsprechend gefordert wird.

Wie alle Hunde des Typs Bichon, ist auch der Bolonka zwetna kein Kläffer, er bellt nur, wenn er einen Grund dazu hat. Sei es zur Begrüßung, vor Freude im Spiel oder auch, wenn er sein Zuhause vor Eindringlingen schützen will. Ein kleiner Wachhund mit dem Mut eines Löwen.

Erziehung

Der Bolonka zwetna ist lernwillig und macht es seinen Besitzern nicht besonders schwer, deshalb ist er auch als Anfängerhund gut geeignet. Er liebt sein menschliches Rudel über alles und ist am liebsten überall dabei. Dass der kleine Wirbelwind mit seinen Knopfaugen aber durchaus ein kleiner Sturkopf sein kann und mit seiner charmanten Art meist erreicht, was er will, solltest du im Hinterkopf haben.

Ein ausgewachsener Bolonka wirkt immer noch klein und niedlich, aber gerade bei einem Welpen ist es sofort um uns geschehen. An Erziehung des kleinen Bolonka zwetna denkt man da oft nicht so schnell. Man kann dem Zwerg doch keinen Wunsch abschlagen! Aber das ist ein Fehler, denn der Bolonka lernt schnell und fordert seinen Willen auch ein.

Erlaube dem Bolonka zwetna Welpen nur Verhaltensweisen, die du auch bei dem erwachsenen Hund akzeptieren kannst. Da die Erziehung eines Welpen einen nicht zu unterschätzenden Arbeits- und Zeitaufwand bedeutet, solltest du dir möglichst ein paar Wochen Urlaub nehmen und den Welpen an die heimischen Regeln gewöhnen. Auch der Besuch einer Hundeschule ist sinnvoll, hier lernst du und dein Hund die ersten Basics und er bekommt genug Zeit, zu spielen und mit Artgenossen zu toben, was für seine Sozialisierung sehr wichtig ist.

Der Bolonka zwetna wird das „Welpenschema“ allein durch seine Optik und seine verspieltes Wesen nie ganz verlassen, dennoch ist es ein richtiger Hund, der entsprechend behandelt werden sollte.

Aussehen

Der Körper des ausgewachsenen Bolonka zwetna ist leicht gestreckt, bei seiner Größe von kanpp 26 cm sollte die Rumpflänge etwas höher als der Widerrist sein. Insgesamt hat er einen harmonischen Körperbau, bei einem Idealgewicht von 3-4 kg. Das Fell ist seidig glänzend und fällt in Locken oder Wellen. Er verfügt über eine relativ dichte Unterwolle, die regelmäßig ausgekämmt werden sollte, da der Bolonka zwetna kaum haart und deshalb manchmal zu Verfilzungen neigen kann.

Die Farben des Fells sind vielfältig, nur reinweiß ist nicht erlaubt. Da der Bolonka gern im Wachstum nochmal die Farbe verändert, solltest du hier auf Überraschungen gefasst sein, gut möglich, dass dein kleiner cremefarbener Welpe nochmal deutlich nachdunkelt.

Die mittelgroßen, angehobenen Hängeohren lassen seinen Kopf größer wirken als er ist. Seine dunklen Knopfaugen sowie der Schnurr- und Kinnbart verleihen ihm auch im hohen Alter sein typisch kindliches Aussehen.

Zwischen dem 9. und 15. Lebensmonat ist der Bolonka zwetna bereits ausgewachsen.

Geschichte und Herkunft

Bolonka zwetna
Bolonka zwetna, ein kleiner Wirbelwind

Man kann den Bolonka zwetna am ehesten als farbige Variante des reinweißen Bologneser ansehen. Dieses kleine, bunte Energiebüdel entstand aus dem Bolonka Franzuska, dem französischen Bichon und der Einkreuzung verschiedener Kleinhunde, wie beispielsweise Toy-Pudel, Shih Tzus, Pekinesen, Bolognesern oder Lhasa-Apsos. Rassestandards wurden definiert und dem russischen FCI-Dachverband (Russian Kynological Federation – RKF) vorgelegt, der die Rasse 1997 anerkannte. In Deutschland ist der Bolonka Zwetna zwar weit verbreitet, aber als eigene Rasse nicht offiziell anerkannt. Ein reinweißer Bolonka zwetna wird den Bolognesern zugeordnet, weshalb es folgerichtig keinen weißen Bolonka zwetna gibt. Nur der Bolonka Franszuska ist in reinweiß festgeschrieben.

Pflege & Krankheiten

Das seidige, lange Fell sollte täglich gebürstet werden. Mit seinen lustigen Locken wirkt der Bolonka zwetna immer ein bisschen wuschelig, aber so soll es sein. Trotz der dichten Unterwolle haart der Bolonka nicht, weshalb die regelmäßige Fellpflege wichtig ist, um Verfilzungen zu vermeiden. Die Fellfarbe kann sich bis zum dritten Lebensjahr noch verändern und wird meist heller.

Wie bei allen Rassen gibt es auch beim Bolonka einige genetisch bedingte Erbkrankheiten, wie

  • Glaukom/Grüner Star
  • Patellaluxation
  • Hüftgelenk-Dysplasie
  • Progressive Retina-Atrophie

Natürlich erkrankt nicht jeder Bolonka zwetna daran, aber als Besitzer solltest du die Symptome kennen und dich bei deinem Züchter genau informieren lassen. Ein Grund mehr, hier auf einen seriösen Züchter zu achten, der seine Tiere nachweislich auf diese Krankheiten untersuchen lässt und nicht nur auf schnellen Gewinn aus ist.

Dein kleiner Bolonka zwetna hat bei artgerechter Haltung und der Absteammung aus gesunden Linien eine Lebenserwartung von 15 Jahren.

Bolonka Welpen

Bolonka zwetna Welpe
Bolonka zwetna Welpe

Ein Bolonka zwetna Welpe kostet bei einem seriösen Züchter ab ca. 800 Euro.

Wer einem Bolonka ein Zuhause geben möchte, sollte das Geld auch als Investition in die Gesundheit des Hundes sehen.
Ein verantwortungsvoller Züchter achtet bei seinen Tieren auf genetische Dispositionen wie Patella-Luxation, HD oder verschiedene Augenkrankheiten und wählt nur kerngesunde Tiere für die Zucht aus.

Desweiteren bekommt der Neuhundebesitzer eine umfassende Beratung und hat auch später immer einen zuverlässigen Ansprechpartner.

Ein Bolonka zwetna Welpe aus (erb-)gesunden Linien hat eine Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren, wenn die Haltungsbedinungen passen.

Seriöse Züchter sind in dem VDH angehörigen Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V. organisiert und geben den Welpen nur mit einer gültigen Ahnentafel ab.

Ernährung

Eine artgerechte Ernährung ist auch beim Bolonka zwetna die Basis für ein gesundes Leben. Trockenfutter sollte die Ausnahme sein, eine abwechslungsreiche Mischkost oder hochwertiges Nassfutter auf 2-3 Portionen über den Tag verteilt, ist optimal. Verzichte möglichst auf Futtersorten mit vielen Füllstoffen , wie beispielsweise Weizen, sondern achte auf einen hohen Fleischanteil sowie Obst und Gemüse. Wenn du dann noch für etwas Abwechslung im Futternapf sorgst, ist der kleine Hund ist glücklich.

Fazit: Der Bolonka zwetna ist eine klare Empfehlung für Menschen, die sich einen quirligen und lebhaften Hund wünschen, der sich gut an ein Leben in der Stadt anpassen kann. Gesundheitlich ist er sehr robust und verzeiht auch mal einen kürzeren Spaziergang, wenn es nicht täglich der Fall ist. Man sieht dem kleinen Energiebündel seine Ausdauer nicht gleich an, aber nur ein ausgelasteter Hund ist ein zufriedener Hund. Der Bolonka freut sich, wenn er mit ins Büro darf und wickelt mit seinem Charme jeden schnell um den kleinen Finger.

Liebe Grüße

Susanne

 

Vorheriger ArtikelDiät für Hund und Katze? Ran an den Speck!
Nächster ArtikelNarkose bei Hund und Katze
„Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr zu arbeiten“ (Konfuzius) – Als Tierheilpraktikerin konnte ich mir diesen Traum erfüllen und meine Begeisterung für Naturheilkunde mit meiner Liebe zu Tieren verbinden. Dieses Glück möchte ich hier im Blog mit euch teilen.