Bled – ein tolles langes Wochenende

Die Anreise nach Bled (Slowenien) beträgt von München aus knapp vier Stunden (360 km), wobei es am Wochenende oder zu Ferienbeginn vermutlich um ein Vielfaches länger dauert. Den Tauern- und auch den Karawankentunnel kennst Du sicher aus den Verkehrsnachrichten und meist sind die Worte „Stau“ und „Blockabfertigung“  nicht weit. Wir selbst hatten aber überhaupt kein Problem und waren in knapp vier Stunden in dem romantischen Badeort am Bleder See.

Der Ort mit seinen knapp 7000 Einwohnern ist überschaubar und das Seeufer lädt sofort zum Spazierengehen ein.
Hier kommt auch Dein Hund auf seine Kosten, denn der 6 km lange Rundweg um den See ist eine richtig schöne Spazierstrecke für Zwei- und Vierbeiner.

Mit ein paar Fotostopps (Tipp: Bilder von der Westseite aus machen, die kleine Kapelle inmitten des Sees wirkt vor dem Bergmassiv der Karawanken spektakulär) dauert der Spaziergang knapp zwei Stunden.
Die glorreiche Vergangenheit als mondäner Luftkurort kann man hier regelrecht nachspüren, traumhaft schöne, restaurierte Villen wechseln sich mit morbidem Charme und altmodischen Strandbädern ab. Wer auf bunte Leuchtreklame, Lärm und Glitzer steht, ist in Bled (zumindest im Winter) falsch – wir fühlten uns in längst vergangene Zeiten zurückversetzt und das auf eine sehr angenehme Art.

Das liegt natürlich auch an der Ruhe, die am Bleder See herrscht – Motorboote, Jetskies und ähnliche Gefährte sind hier verboten, selbst die Pletnas (übersetzt: „Plattboot“, typische Holzboote), die Dich für ca. 14 Euro zur Insel bringen, werden per Ruder von jungen Männern, ähnlich den Gondolieri in Venedig, gesteuert. Alternativ kannst Du Dir aber auch selbst ein Ruderboot mieten und zur kleinen Insel fahren, auch hier darf Dein Hund gern mit.

Diese Insel (Blejski otok) ist wirklich klein – außer der Kirche Mariä Himmelfahrt, einem Glockenturm und dem Haus des Kaplans gibt es nicht viel zu sehen. Dennoch sollte dieser Ausflug bei einem Bled-Besuch nicht fehlen und wenn Du das Glück hast, zur vollen Stunde im Glockenturm zu sein, kannst Du die faszinierende Technik der Zahnräder bestaunen.
Wenn Du in diesem Umfeld romantische Gedanken hegst, sei vorsichtig: Es gibt einen beliebten Brauch, dass bei Hochzeiten auf der Insel der Bräutigam seine Braut alle 99 Stufen zur Kapelle hochtragen muss.

Um genau diese Kapelle rankt sich übrigens eine spannende Legende:

Pixabay

Im Bleder Schloss lebte die schöne Witwe Polixena in Trauer um Ihren ermordeten Ehemann. Als Andenken ließ sie aus all ihrem Gold und Silber eine Glocke für den Turm der kleinen Kapelle gießen. Als diese Glocke montiert werden sollte, geriet das Boot in ein Unwetter und kenterte, die komplette Besatzung ist bei diesem Unglück ertrunken und die Glocke im See versunken.

Polixena verbrachte daraufhin ihre letzten Jahre bis zu ihrem Tod zurückgezogen in einem Kloster nahe Rom – der Papst selbst übersandte nach ihrem Tod eine neue Glocke! Wer sie zu Ehren Marias läutet, dem soll ein Wunsch in Erfüllung gehen. Versuche es doch einfach mal!

In den Wintermonaten gibt es anlässlich dieser Legende auch verschiedene Veranstaltungen, wie beispielsweise das Lichterfest, das den ganzen See erstrahlen lässt.

Im Sommer lädt der 145 ha große See natürlich auch zum Baden und Faulenzen ein, das Wasser ist aufgrund heißer Thermalquellen von Mai bis September angenehm warm und blitzsauber und auch Hunde sind außer in den Strandbädern am See erlaubt.

 

Über dem Nordufer trohnt auf einem ca. 130 m hohen Felsen die berühmte Bleder Burg (Blejski grad), ihre Geschichte reicht bis in das Jahr 1004 zurück. Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 Euro und Hunde sind in allen Außenbereichen erlaubt.

1511 wurde die Burg nach einem schweren Erdbeben renoviert und erhielt ihr heutiges Aussehen. Im Inneren findest Du eine Dauerausstellung über die Geschichte von Bled, aber auch eine alte Buchdruckerei, in der Du auf Gutenbergs Spuren wandeln und selbst Hand anlegen kannst.

Für Mitbringsel ist hier überall gesorgt, ganz egal ob Du Dir im Weinkeller eine eigene Flasche Wein abfüllen oder lieber beim Hofschmied einkaufen möchtest. Unbedingt zu empfehlen ist eine Tasse Kaffee im Burgcafé, der Ausblick ist jeden Cent wert.
In den Sommermonaten gibt es auf der Burg auch zahlreiche Veranstaltungen und Feste. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchten, kann die Burg auch für private Feiern wie Hochzeiten buchen und sich einmal als Burgherr und Burgfräulein fühlen.
Wer nicht zu Fuß (ca. 30 Minuten bergauf) gehen möchte, kann bequem auf dem großen Parkplatz sein Auto abstellen.

Unterkünfte:

Was die Übernachtungsmöglichkeiten angeht, hast Du die Qual der Wahl:
Von tollen (oft auch teuren) Hotels über unzählige Pensionen und Privatzimmer bis hin zu Glamping (ein Kunstwort aus Glamour und Camping) findest Du sicher was Passendes. In den Sommermonaten solltest Du unbedingt vorab reservieren, Bled kann zur Ferienzeit nahezu ausgebucht sein, im Winter lässt sich leichter spontan eine Unterkunft finden.

Einen Hoteltipp habe ich dennoch für Dich: Das Astoria erlaubt Hunde und Katzen gegen Aufpreis, bietet einen tollen Service und der Wellnessbereich ist ein Traum. Die Preise variieren je nach Jahreszeit und beginnen ab 90 Euro fürs Doppelzimmer mit Frühstück.

Ein absolutes Muss in Bled:  Die Cremeschnitte! Diese Leckerei darfst Du Dir nicht entgehen lassen, sie hat zwar vermutlich den Kaloriengehalt eines Mittagessens, aber sie schmeckt unglaublich gut.

 

Ob Du Dich dann noch für eine Wanderung im nahen Triglav Nationalpark oder auch zu einer Rafting Tour durch die Pokljuka Schlucht entscheidest oder lieber zu einer Shopping Tour ins 50 km entfernte Lubiljana (gute Busverbindung von Bled aus) aufbrichst, langweilig wird es Dir in Bled ganz sicher nicht werden.

Für Fotofreunde gibt’s noch einen speziellen Tipp: Am Südwestufer geht ein kleiner Waldweg von der Seepromenade ab. Der Pfad ist relativ steil  (gute Schuhe sind ein Muss!) und etwas Kondition solltest Du mitbringen, aber die Aussichtspunkte Ojstrica und Mala Osojnica (687 Meter über dem See) sind jede Schweißperle wert. Angeblich werden hier auch die Motive für Postkarten fotografiert.

Wir haben uns in jedem Fall entschlossen, hier auch im Sommer einen Kurzurlaub zu verbringen oder einen Stopp auf dem Weg nach Kroatien einzulegen. Weitere Infos und Tipps auch zu aktuellen Veranstaltungen findest Du im Tourismus Büro direkt am See oder unter www.bled.si.

Liebe Grüße

Susanne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here