FIV – Felines Immundefizienz Virus

FIV –
Felines Immundefizienz-Virus „Katzen-Aids“

Das FIV-Virus löst eine Immunschwäche aus, die einer HIV-Infektion beim Menschen ähnelt, daher auch der Name „Katzen-Aids“, obwohl eine Übertragung auf oder von Menschen bisher nicht nachgewiesen werden konnte.

Wie kann sich eine Katze mit FIV anstecken oder infizieren?

Die häufigste Übertragungsform ist die Bissverletzung, da das FIV Virus im Speichel der infizierten Tiere in hoher Konzentration vorkommt. Katzenwelpen infizieren sich dagegen meist bereits im Mutterleib oder aber später durch das Saugen bei der Kätzin.

Eine Übertragung beim Deckakt ist möglich, kommt aber eher selten vor. Wenn, dann eher durch den Nackenbiss beim Akt selbst.

Generell sind Kater mit Freigang deutlich häufiger von einer FIV Infektion betroffen, da sie sich in ihrem Territorium sehr oft Raufereien mit Geschlechtsgenossen liefern.

FIV-Felines Immundefizienz Virus Katzen Aids
Bissverletzungen sind der häufigste Übertragungsweg von Katzen Aids

Symptome von FIV „Katzen Aids“

Ähnlich wie bei  FeLV ist es auch beim Felinen Immundefizienz-Virus leider so, dass es keine typischen Symptome gibt. Das macht die Diagnosen schwierig, da sich meist erst allgemeine Krankheitssymptome zeigen und man erst bei wiederkehrenden Infekten an eine Immunschwäche denkt.

Allerdings kann das FIV Virus wie auch das FeLV Virus über eine Blutuntersuchung zweifelsfrei nachgewiesen werden. Daher ist bei andauernden oder immer wiederkehrenden unspezifischen Symptomen wie Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Haut- oder Verdauungsproblemen unbedingt ein großes Blutbild zu empfehlen.

Werbung

Katzenkrankheiten (Patient Tier)

Price: 19,90 €

35 used & new available from 13,99 €

„Erkrankt“ jede positiv getestete Katze lebensbedrohlich an FIV?

Das Virus greift Körperzellen an, die der Infektabwehr dienen. Zudem bleibt es lebenslang im Körper und begünstigt andere Infektionen. Allerdings scheint der FIV-Erreger nicht so aggressiv  zu sein, wie sein „humaner Verwandter“, das HIV Virus.

Aktuelle Studien zeigen sogar, dass sich die Lebenszeit von FIV infizierten Tieren nicht signifikant von der Lebenserwartung gesunder Tiere unterscheidet.

Allerdings gibt es eine deutlich erhöhte Tumor-Neigung. Aber auch im Normalfall harmlose Infektionen können durch das Feline Immundefizienz Virus schnell zu schweren Krankheitsverläufen bis hin zum Tod führen.

Schulmedizinische Behandlungsmöglichkeiten einer FIV Infektion bei Katzen

Leider gibt es bisher ähnlich wie bei einer FeLV Infektion keine Therapiemöglichkeit, es ist auch bei FIV „nur“ die Behandlung der klinischen Symptome möglich. Zudem sollte verstärkt auf eine gesunde Ernährung und das Vermeiden von Infektionen aller Art geachtet werden.

Die aktive Anregung des Immunsystems wäre allerdings kontraproduktiv, da sich beim Immunschwächevirus das Immunsystem gegen den eigenen Körper wendet, dies könnte im Falle einer FIV Erkrankung fatale Folgen haben.

Desweiteren stehen Antikörpertests für FIV Viren zur Verfügung, allerdings zeigen diese große Schwächen in der Genauigkeit, da es in beide Richtungen sehr oft zu falschen Ergebnissen kommt.

FIV-Felines Immundefizienz Virus Katzen Aids
Katzenwelpen infizieren sich meist bereits im Mutterleib mit dem FIV Virus

Homöopathie und andere alternative Behandlungsmöglichkeiten bei FIV

Gerade bei diesem Krankheitsbild kann man mit alternativen Behandlungsmöglichkeiten den Verlauf bei guten Allgemeinbefinden oft günstig beeinflussen.

Als Tierheilpraktikerin würde ich hier in erster Linie auf Vitalpilze und Homöopathie setzen und habe hier auch schon einige Verläufe positiv beeinflussen können. Eine Heilung ist aber auch alternativmedizinisch nicht möglich!

Telefonberatung
Gern kannst du eine Telefonberatung bei mir buchen und wir sprechen die Möglichkeiten gemeinsam durch, eine kurze Erstberatung ist kostenfrei!

Wie hoch ist die Lebenserwartung bei FIV?

Eine „gesunde“ FIV-positive Katze noch viele Jahre gut und glücklich leben. Solange die Katze nicht anderweitig erkrankt, kann sie durchaus noch viele schöne und „gesunde“ Jahre vor sich haben, hier kommt die Alternativmedizin zum Einsatz, um den Stubentiger stabil zu halten.

Wie kann ich eine Ansteckung der Katzen untereinander verhindern?

Leider gar nicht, da das Virus über den Speichel übertragen wird. Eine FIV-positive Katze sollte nur in Einzelhaltung oder in einem Mehrkatzenhaushalt mit anderen FIV-positiven Tieren leben. Auch Freigang ist tabu, um keine anderen Katzen zu gefährden.

Da Einzelhaltung in den allermeisten Fällen nicht artgerecht ist, würde ich definitiv zu einer zweiten positiven Katzen raten, Tierheime und Tierschutzorganisationen sind dankbar, wenn auch diese Tiere eine zweite Chance auf ein paar glückliche Jahre bekommen.

FIV-Felines Immundefizienz Virus Katzen Aids
FIV positive Tiere sollten unbedingt von gesunden Tieren getrennt werden, da kein zuverlssiger Impfschutz zur Verfügung steht.

Impfung gegen FIV?

Derzeit gibt es keinen in Deutschland zugelassenen Impfstoff gegen das Feline Immundefizienz-Virus (FIV). Die Entwicklung gestaltet sich aufgrund der Vielzeit von Virenstämmen als sehr schwierig, sodass auch in absehbarer Zeit hier nicht mit einem zuverlässigen Impfschutz zu rechnen ist.

In USA allerdings gibt es einen (dort) zugelassenen Impstoff, dieser gilt aber unter Fachleuten als relativ unzuverlässig und birgt ein hohes Impfrisiko. Daher kann ich hier keine Empfehlung aussprechen.

Werbung

Vorsorge gegen eine Infektion mit dem FIV Virus

Wie auch beim Felinen Leukämie Virus (FeLV) gilt: Gesunde Tiere von FIV-positiven Tieren  fernhalten und einen Neuzugang vor dem Einzug in einen Mehrkatzenhaushalt auf den Erreger testen lassen.

Liebe Grüße

Susanne