Deklaration beim Tierfutter – alles klar?

Hochwertiges Tierfutter erkennen oder auch „Was steht nicht auf der Dose?“

Sich hast du schon viel über „hochwertiges“ Futter gehört, dir ist aber noch nicht so wirklich klar, wie sich die einzelnen Futter unterscheiden, woran du nun erkennst ob du ein Futter tatsächlich hochwertig ist?

Lass uns gemeinsam einen Ausflug in die spannende Welt der Deklaration von Tierfutter machen, um genau zu verstehen, was sich hinter den verschiedenen Sammelbegriffen verbirgt und auf welche Dinge du künftig achten solltest.

Starten wir mit ein paar Zusammensetzungen, die exakt so auf unterschiedlichen Futtersorten zu finden sind und lösen das Rätsel dahinter!

Sorte 1  „mit Geflügel“
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Geflügel, 4% frisches Fleisch), Getreide, Mineralstoffe, pflanzliche Eiweißextrakte

katzenfutter_deklarationSorte 2  „Rind“
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (darin 4% Rind in einem Stück) Getreide, pflanzliche Eiweißextrakte, Mineralstoffe

Sorte 3  „Geflügel pur“
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (65% Geflügel + Fleischbrühe 34%) Mineralstoffe (0,5%), Eierschalen getrocknet (0,5%)

Sorte 4 „Bio Gans mit Zucchini“
96% Gans (75% Brustfleisch, 10% Leber, 5% Hälse, 5% Herzen, 5% Karkassen), 2% Zucchini, Tomate, Joghurt

Was genau sagen uns diese Information?
Und viel wichtiger, was sagen Sie uns nicht?

Über die Sorten Nr. 1 und Nr. 2 hast du sicher schon oft gehört: „das hat nur 4% Fleisch, das geht ja gar nicht!“. Das ist so aber nicht ganz richtig! Schauen wir uns mal an, was genau da draufsteht:

Sorte 1  „mit Geflügel“ – Übersetzung

  • Es sind 4% Geflügel enthalten ist
  • und dass 4% frisches Fleisch enthalten sind
  • du erfährst NICHT, welche Teile vom Geflügel verwendet wurden
  • du erfährst NICHT, von welchem Tier das „frische Fleisch“ stammt.

Sorte 2  „Rind“ – Übersetzung

Hier erfährst du erfährst lediglich, dass 4% Rind „in einem Stück“ verwendet werden.

Wie sich der Rest der Dose genau zusammensetzt steht nirgendwo und wie viel Fleisch und wie viele (und welche) Innereien verwendet wurde, ist leider nicht zu erkennen.

deklaration_katzenfutterSorte 3  „Geflügel pur“ – Übersetzung

Hier erfährst du zumindest, wie sich die Gesamtmenge zusammensetzt, was du leider auch nicht herauslesen kannst: Was genau vom Geflügel wird in welchen Mengen verarbeitet.

Sorte 4 „Bio Gans mit Zucchini“ – Übersetzung

Perfekt: Du erfährst exakt, wieviel Fleisch von welchem Tier verarbeitet wurde, die tierischen Nebenerzeugnisse (in diesem Fall die Innereien der Gans) sind genau benannt und mit Prozentangaben aufgeschlüsselt.

Merke: je offener die Deklaration (je genauer jeder Bestandteil aufgeführt ist) desto leichter kannst du beurteilen, ob das Futter artgerecht und hochwertig ist.

Tierische Nebenerzeugnisse?

Darüber sagt man oft, dass das Abfall ist und nicht ins Tier gehört! Die Antwort lautet „JEIN“, unter tierische Nebenerzeugnisse fallen auch alle Innereien oder auch Eier! Innereien sind kein Abfall und gehören zur naturnahen Ernährung.

deklaration_katzenfutterAber woher kommt dann der schlechte Ruf? Leider werden unter dem Sammelbegriff „tierische Nebenerzeugnisse“ nicht nur nahrhafte und gesunde Innereien aufgeführt, sondern auch wirklicher Müll.

Schau dir die EU-Verordnung zu tierischen Nebenerzeugnissen an, um zu sehen, was alles von Herstellern verarbeitet werden darf. Spätestens hier wird einem meist übel.
Deshalt ist es wichtig, auf eine offene sprich ausführliche Deklaration zu achten!

Zucker im Futter oder „dann heiß ich eben anders“

deklaration_hundeffutterDie meisten Tierbesitzer achten genau darauf achten, dass das Futter keinen Zucker enthält, das ist ein toller Fortschritt für unsere Haustiere, jedoch halten die Futterhersteller da durchaus Schritt und so wird Zucker kurzerhand eben nicht mehr Zucker genannt, sondern

  • Rübenschnitzel
  • Karamell
  • Trester
  • Melasse

Und auch Getreide oder getreidehaltige Zusätze (Nudeln, Bäckereierzeugnisse), Reis, Mais, ist stark stärke- und somit zuckerhaltig.

Ausnahme: InulinIm Bereich der Zuckervarianten gibt es genau eine Ausnahme, den FOS (Fructo-Oligo-Saccharide): Inulin ist blutzuckerneutral, also tatsächlich auch für Hunde und Katzen mit Diabetes unbedenklich und Inulin wirkt sich positiv auf die Darmgesundheit aus. Es ist ein Präbiotikum und bildet den Nährboden für gesunde, erwünschte Darmbakterien.

Auf die Zusammensetzung kommt es an!

Möchtest du also wissen ob das Futter gut und hochwertig ist, achte auf die Zusammensetzung.

  • Sind 100% des Inhaltes aufgeführt oder nur ein kleiner Teil?
  • Sind die einzelnen Bestandteile aufgeführt?
  • Sind die tierischen Bestandteile genau benannt?
  • Ist es (wirklich) zuckerfrei?
  • Ist es getreidefrei?
  • Sind Nudeln, Reis, Mais, Bäckereierzeugnisse enthalten?

Verschleierungstaktiken der Futtermittelindustrie

Solange der Gesetzgeber nichts ändert, sind diese gezielten Irreführungen leider völlig legal und gängige Praxis! Hier die gängigsten Täuschungsmanöver:

„Frei von Zucker und Konservierungsstoffen“

Das bedeutet nur, dass der Hersteller hier nichts zugefügt hat. Es heißt nicht, dass keine bereits konservierten oder gezuckerten Bestandteile in der Dose sind. Frei übersetzt: Nur der, der den Deckel zumacht, muss draufschreiben, was er reingepackt hat – vorproduzierte, teilfertige Inhalte fallen hier nicht unter die Deklarationspflicht.

Reihenfolge der Deklaration gibt Aufschluss über die enthaltene MengeLeider ist auch das ein Trugschluss!

deklaration_katzenfutterSchauen wir uns das Beispiel Getreide genauer an: Mais, Weizen, Hirse, Gersten – wird alles einzeln aufgeschlüsselt, landet es in der Deklaration auf den „nicht so wichtigen hinteren Plätzen“, zählt man alle Getreidebestandteile zusammen, kommt man ganz schnell auf Platz zwei oder drei. Bei manchen Trockenfuttersorten, gerade im Allergiebereich auch gerne auf den ersten Platz!

Wenn du deinen Liebling wirklich artgerecht ernähren möchtest, bleibt die nichts anderes übrig, als genau zu vergleichen und auf einen offene Deklaration zu achten.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und Vergleichen.

Guten Appetit und stets einen vollen Napf!

Katrin & Susanne

Logo_KatrinDieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Katzenpsychologin Katrin Knispel www.verstehedeinekatze.de entstanden. Dank dir Katrin.

Was sich genau hinter Begriffen wie Rohfett, Rohasche und anderen Dingen verbirgt, erfährst du bald in dieser Rubrik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here