Aromatherapie bei Hund und Katze

Ätherische Öle im Tierreich

Die verschiedenen Duftstoffe (Aromen) wirken auf den Körper ebenso wie auf die Seele und das gilt für unsere Haustiere wie für uns Menschen.

aromatherapie_tiere

Gerade in der kalten Jahreszeit gehören die Düfte für viele von uns einfach dazu. Aber ist das auch für unsere Tiere immer ein Genuss? Ja – wenn es die richtigen Öle sind.

Aromatherapie – Ätherische Öle – was ist das eigentlich?

Ätherische Öle werden aus der ganzen Pflanze, manchmal auch nur aus Pflanzenteilen wie Blüten oder Wurzeln gewonnen. Diese Öle können nicht nur bei seelischem Ungleichgewicht, sondern auch bei körperlichen Beschwerden, wie Infekten oder auch Entzündungen den Organismus untersützten.

Die heilende Wirkung verschiedener Aromen kannte man schon im alten Rom oder auch in Ägypten, beispielsweise als Zusatz bei der Einbalsamierung.

Anwendungsgebiete bei Hund und Katze

Ätherische Öle können über Duftsteine, Aromakissen oder Duftlampen im Raum vernebelt werden oder aber gezielt über Inhalationen oder auch Massagen mit den entsprechenden (mit Basisöl verdünnten) Ölen direkt am Körper angewendet werden.

Aber: Nicht jedes Öl ist für unsere Tiere geeignet, gerade Katzen reagieren hier sehr empfindlich. Sie können Terpene und Phenole nicht verstoffwechseln, daher ist hier besondere Vorsicht geboten.

Manche Öle sind für unsere Stubentiger absolut tabu, wie beispielsweise Teebaumöl, aber auch Zimt, Nelke und einige mehr. Hier kann es zu gefährlichen Vergiftungen kommen, daher sollte man im Zweifelsfall immer einen Aromatherapeuten zu Rate ziehen oder auf bewährte Mischungen zurückgreifen.

Bei Katzen würde ich die Anwendung im Fell mittels Massagen nur in Ausnahmefällen und nach genauer Indikation empfehlen, da Katzen sich im Anschluss immer putzen und das Öl damit oral aufgenommen wird. Hier kann es schnell zu einer unbedachten Überdosierung kommen.

Die Auswahl der Öle

aromatherapie_tiereÄtherische Öle werden in unterschiedlichster Qualität angeboten, hier solltest du genau aufpassen. Es hat seinen Grund, dass naturreine ähterische Öle deutlich teurer sind, als sogenannte Duftöle, die meist synthetisch hergestellt von keinerlei Nutzem für die Gesundheit sind. 1 ml reines ätherisches Rosenöl kann bis zu 40 Euro kosten.

Hier ein paar Anhaltspunkte, auf die du achten solltest:

  • aromatherapie_tiereNaturrein, keine synthetischen oder teilsynthetisschen Öle
  • Aus kontrolliert biologischem Anbei
  • Entsprechende Zertifizierung
  • Reine Einzelöle oder für die Tierart abgestimmte Mischungen

Apotheken und Bioläden sind hier die bessere Wahl, da man sich hier in den meisten Fällen auch besser beraten lassen kann.

Duftkerzen und Räucherstäbchen

Duftkerzen, wie sie im Handel angeboten werden, sind für einen Haushalt mit Haustieren nur bedingt geeignet. Bitte hier genau drauf achten, welche Duftstoffe enthalten sind. Bei der Anwendung solltest du deinen Liebling genau beobachten, fühlt er sich wohl oder versucht er, dem „Duft zu entkommen“?

Grundsätzlich gilt: Tiere sollten immer die Gelegenheit haben, den Raum zu verlassen, wenn sie das möchten. Sie spüren meist instiktiv, wenn ihnen der Geruch eher schadet als gut tut.

Eine Duftlampe mit dem entsprechenden Öl ist in aller Regel die bessere Alternative.

Hier findest du ab dem 18.11.19 verschiedene Mischungen, die du bei deinem Liebling ohne Sorge anwenden kannst.

Schau dir doch auch diese Beiträge an: Heilkräuter für Hunde und Katzen und Tea Time für Vierbeiner.

Alles Liebe

Susanne

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here